Kontakt
 
Albin Schroll
Obmann

Nr.: +43 (0)650 9811635
info@bsc-kaiserwinkl.at

Klobensteinerstraße 67
6345 Kössen / Tirol

Laut Vereinbarung mit der Jägerschaft und dem Verpächter

ist das mitführen von Hunden auf dem gesamten

Parcoursgelände untersagt !

 

Sponsoren

Wir danken unseren

Sponsoren für die

Unterstützung !

 

 

 

 
Benutzer:
Passwort:

Regeln

01.
Auf dem gesamten Parcoursgelände und Einschussplatz besteht absolutes Hundeverbot!
02.
Die Benützung des Parcours samt den dazugehörigen Einrichtungen ist nur Mitgliedern des BSC-Kaiserwinkl und Gastschützen/-innen gestattet.
03.
Das Benützen des Parcours ist nur nach Entrichtung der Tagesgebühr und Eintragung in das Parcourbuch gestattet.
04.
Das Betreten und die Benützung des Parcours samt der dazugehörigen Einrichtung erfolgt auf eigene Gefahr.
05.
Jugendliche unter 14 Jahren dürfen nur unter Aufsticht eines Erwachsenen schießen. Eltern haften für Ihre Kinder.
06.
Der BSC-Kaiserwinkl übernimmt für Unfälle oder Materialschäden keine Haftung.
07.
Bei Unfällen und Beschädigungen an der Einrichtung ist der Verein sofort in Kenntnis zu setzen.
08.
Das Schießen unter Alkoholeinfluss ist auf der gesamten Schießanlage verboten und kann einen Platzverweis nach sich ziehen.
09.
Ein Platzverweis kann von einem Vorstandsmitglied in besonderen Situationen ausgesprochen werden.
10.
Die ordentlichen Mitglieder des BSC-Kaiserwinkl sind autorisiert, die Berechtigung zur Benützung der Sportanlage zu kontrollieren.
11.
Die Begehung erfolgt nur auf den markierten Wegen und ausschließlich in die vorgegebene Richtung.
12.
Die Benützung von Jagdspitzen und Armbrüsten ist generell verboten.
13.
Das Schießen ist nur auf Scheiben oder 3D-Tieren gestattet. Alle anderen Gegenstände, Fauna und Flora dienen nicht als Ziele.
14.
Das Schießen ist nur an der Schießlinie und nur in Richtung der Dämpfer (Scheiben) bzw. 3D-Tiere gestattet.
15.
Der Bogen wird mit eingenocktem Pfeil nur in Richtung Ziel ausgezogen.
16.
Achte darauf, dass das Schussfeld zum Ziel und der dahinter befindliche Bereich frei ist. Im Gelände ist auf Spaziergänger, andere Schützen, Kajak- und Raftingbote in Flussnähe und lebende Tiere zu achten.
17.
Man geht immer gleichzeitig zur Scheibe.
18.
Beim Pfeile suchen, muss für den nachkommenden Schützen eindeutig zu erkennen sein, dass das Ziel nicht frei gegeben ist. Bogen auf das Tier legen, dann erst verschossene Pfeile suchen.
19.
Pfeile bitte schonend ziehen. Tiere nicht aus den Befestigungen reißen und beim Ziehen festhalten.
20.
Fundpfeile in die Köcher am Schaukasten stecken.
21.
Der gesamte Parcour ist sauber zu halten.